01 24th, 2012

Englisch wird überall auf der Welt gesprochen. In über 50 Ländern ist Englisch Amtssprache. Auch in Deutschland wird Englisch immer mehr zum Muss und das Lernen ist oft mühsam. Eine Alternative, die einem die Welt zeigen kann, wäre eine Englisch Sprachreise.

Natürlich sind gerade England und der Rest der britischen Inseln beliebte Ziele für Sprachschüler. Nicht nur liegt hier der Ursprung des Englischen, sondern bieten die Destinationen für Sprachreisen  auch vieles mehr als nur das Lernen. Die einzigartige Metropole London ist voller kultureller und architektonischer Highlights, während Irland

Broadway Tower, Cotswolds, England.

Image via Wikipedia

Besucher mit seinem Charme und der Wertschätzung von Tradition und Geschichte verzaubert. Es gibt einige Städte in England die schon seit Jahrzehnten Sprachschüler aus dem Ausland empfangen und die Qualität der Sprachschulen ist unangefochten.

Englisch auf der anderen Seite des Atlantiks

Aber auch in Übersee kann man Englisch lernen. In den USA ist New York, die Stadt die niemals schläft, die erste Adresse. New York ist eine Stadt wie keine Zweite, die Vielfalt der Bevölkerung hat sich auch in der Sprache niedergeschlagen, was das Englisch Lernen hier noch viel aufregender macht.

Statue of Liberty National Monument, Ellis Isl...

Image via Wikipedia

Wer das Großstadtfeeling am Strand erleben möchte, ist in Miami oder Los Angeles genau richtig. Hier gibt es legendäre Strände, die jedes Jahr Millionen von Besuchern anlocken und auch Sprachreisenden das Lernen versüßen.

Dort, wo alles auf dem Kopf steht

Wer gerne mal auf die untere Hälfte der Erdkugel möchte, kann eine Sprachreise nach Australien oder Neuseeland machen, um hier Englisch zu lernen. Die beiden Länder locken, trotz der weiten Reise, insbesondere mit der atemberaubenden Natur und Offenheit ihrer Einwohner viele Besucher an.

Die Metropolen Sydney und Melbourne sind Weltstädte, die ungeachtet ihrer Größe, zu den lebenswertesten Städten der Welt zählen. Eine Sprachreise auf Englisch ist also alles andere als Seminarräume und Vokabeln pauken, sondern sie bietet die Möglichkeit die Welt auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen.



Die Ferien sind da und nun stellt sich die Frage welches Reiseziel besucht werden soll. Nur geht der Trend ganz klar davon weg mit den Eltern in den Urlaub zu reisen. Die Gründe sind sehr verschieden. Und wenn die Eltern es nicht anbieten einen Freund oder eine Freundin mitzunehmen, ist der Urlaub meist schon vorher nicht der „Brüller“. Wer gern in einer Gruppe in den Urlaub fährt, für den bieten spezielle Jugendreiseveranstalter passende Reisen für Gleichaltriege an. In diesen Reisepaketen ist alles so organisiert, dass auf Wünsche und Vorlieben der Jugendlichen eingegangen wird. Reiseziele wie Bulgarien, Mallorca oder auch Lloret de Mar gehören zu den favorisierten Orten.

Nicht alles muss teuer sein

DSC05120

Image by scalpo_88 via Flickr

Da die meisten Jugendlichen nicht immer viel Geld für einen Urlaub zur Verfügung haben, passen Angebote von normalen Pauschalreisen meist nicht ins Budget. Idealerweise können Jugendreisen von Solegro so gebucht werden, dass die Anreise günstig per Bus erfolgen kann. Denn es ist gar nicht so schlimm ein paar Stunden länger im Bus zu sitzen, wenn man danach die Gewissheit hat, einen super Urlaub zu verbringen. An solche Angebote kommen normale Reisen meist nicht heran. Und wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass Insidertipps und spezielle Ausflüge meist im Preis inbegriffen sind, bekommt man am Ende mehr geboten für weniger Geld.

Nicht nur Party, sondern auch Kultur

Die Wünsche der Jugendlichen haben sich in den letzten Jahren gewandelt. Früher nur der ruhige Urlaub am Strand, heute der abenteuerhungrige Entdeckungsurlaub. Viele Sehenswürdigkeiten warten nur darauf besichtigt zu werden.



Englisch Sprachreisen nach London sind inzwischen sehr beliebt und London ist sowieso in der ganzen Welt bekannt. Das liegt an dem überwältigenden kulturellen Angebot der Stadt und die für hohe akademische Standards bekannten Sprachschulen machen das Englisch lernen während einer Sprachreise zu einem Erlebnis.

Nach dem Englisch-Unterricht zum Sightseeing

The Clock Tower of the Palace of Westminster, ...

Image via Wikipedia

Einige der berühmtesten Bauwerke in London sind der Big Ben, der Buckingham Palace, das House of Parliament, und das Riesenrad London Eye. Ihre Funktionalitäten und ihr Aussehen sind weithin bekannt, aber wenn man einen Blick hinter die Kulissen wirft, kann man sehr interessante Details über diese Gebäude herausfinden.

Besucht man während einer Sprachreise nach dem Unterricht noch den Big Ben, geht man davon aus, dass man den Turm oder die Uhr sieht. In Wirklichkeit sind es aber eben dieser Turm und diese Uhr, die den Big Ben verstecken. Big Ben ist nämlich eigentlich die Glocke im Inneren des Turms, die man von außen nicht sieht.

Die Queen muss draußen bleiben

Der Buckingham Palace hingegen ist tatsächlich der Buckingham Palace und für jeden Reisenden in London ein Muss. Hier wohnt die königliche Familie, wenn sie in London zu Besuch ist, hier statten jährlich Millionen Touristen den Royal Guards einen Besuch ab, hier stand vor 1700 aber auch noch ein Bordell. Eben auf dem Grund dieses Bordells wurde 1702 der Buckingham Palace gebaut. Gerade im Bezug auf eine Sprachreise ist ein anderes Detail über die Royals ganz interessant. Das House of Parliament ist auch als House of Commons bekannt. Die Queen, however, hat keinen Zutritt zum House of Commons, weil sie kein „commoner“, kein gewöhnlicher Bürger ist. Das hat „wortwörtlich“ noch eine Bedeutung.

Wer sich für eine Englisch Sprachreise nach London entscheidet, kann im Gespräch mit Einheimischen bestimmt noch viele andere Kuriositäten der Stadt entdecken. Dazu zählt auch die kleinste Skulptur Londons an der Philpot Lane Ecke Eastcheap. Hier streiten sich zwei Mäuse um ein Stück Käse.

The Buckingham Palace in England.

Image via Wikipedia